Aktuell kann man bei Amazon oder Netflix eine dreiteilige Dokumentation mit dem  Titel „Seelenverwandter verzweifelt gesucht“ („Escaping Twin Flames“) sehen. Es geht dabei um die Website twinflamesuniverse.com und die beiden Betreiber Jeff und Shaleia.

Ich bin gestern durch Zufall auf diese Serie aufmerksam geworden, und da ich – wie Ihr diesem Blog unschwer entnehmen werdet – die „Szene“ seit vielen Jahren beobachte, fühle ich mich berufen, hier ein paar Worte zu sagen.

Eines vorweg: ich bin komplett fassungslos über das, was die Serie in Form von Augenzeugen und Original-Videos (in denen vor allem Jeff sich komplett selbst entlarvt) beschreibt. Diese Fassungslosigkeit geht so weit, dass mir regelrecht übel ist.

Und ich begreife, dass ich einen der schlimmsten und schwärzesten Auswüchse von spirituellem Missbrauch vor mir sehe, der mir je begegnet ist (und so nahe gekommen ist).

Ich kam mit dem Thema Twin Flames 2014/2015 in Berührung, rund zwei Jahre, bevor in meiner Wahrnehmung der Riesenhype und eine Verflachung einsetzte. Das heißt, in meinen Anfängen waren die „Szene“ und die verfügbare Information noch recht überschaubar. Und was mich vielleicht am meisten schockiert, ist die Tatsache, dass Jeff und Shaleia mir in meinen Recherchen sehr wohl begegnet sind.

Aus heutiger Sicht hatte ich das Glück, dass es einen gesunden „Bullshit-Detektor“ in mir gab. Erstens fühlten sich die beiden nie authentisch an (was für mich schon ein Showstopper war), und zweitens erzeugten sie keine Resonanz in mir. Ich fand sie albern, kindisch, aufgeblasen und selbstgefällig. Und konnte sie nicht ernst nehmen. Ich wusste, wie sich eine echte Herzverbindung anfühlte, und das hier war eine schwache Show.

Nach der Serie muss ich da meine Einschätzung allerdings korrigieren: Die beiden sind nicht albern und kindisch, sondern hochgradig gefährlich. Wobei ich mich die ganze Zeit gefragt habe, wo Shaleia eigentlich ist. In den gezeigten Ausschnitten war eigentlich nur ein hübsches Beistellpüppchen, ein Applausgeber, und ich war fassungslos, wie Jeff sie in der Doku vor versammelter Mannschaft gedemütigt hat. Ich kann ihr nur wünschen, dass sie ebenfalls aufwacht und in der Lage ist, sich (trotz oder vielleicht gerade wegen des Kindes) von diesem Mann zu lösen.

Was mir eine solche Übelkeit verursacht, ist zu sehen, WIE SEHR man einen ursprünglich reinen Impuls verzerren und PERVERTIEREN kann. Mich starrt eine Fratze an, die mir die Sprache verschlägt.

Anfangs hatte der Begriff „Twin Flames“ für mich noch einen sauberen Klang, eine hohe, echte Frequenz. Je mehr ich dieses Phänomen mainstream habe gehen sehen, desto mehr Auswüchse nahm ich wahr, und der Beigeschmack wurde immer furchtbarer. Auch zwei deutsche Coaches (einer inzwischen mit eigenem Buch und in einer populären esoterischen TV-Show zu Gast), die ich anfangs noch ganz sympathisch und überzeugend fand, riefen immer tieferes Stirnrunzeln bei mir hervor. ABZOCKE schien das Zauberwort zu sein.

Und doch gehorchen diese „Geschäftsmodelle“ einem einfachen Satz aus dem (toxischen) Marketing: je höher der Schmerz, desto mehr kannst du für die (vermeintliche) Lösung (oder sollten wir sagen: „Rettung“?) berechnen. 10.000 EUR für ein simples Wochenende, ein bisschen Tapping oder eine Heilreise? Oder die Umkehrung des Marketings, indem die Klienten zu Bittstellern werden und sich für einen Beratungstermin BEWERBEN dürfen (da ist das hierarchische Gefälle doch schon direkt klar, oder)?

Dafür, dass die Teilnehmer sich (im besten Fall) endlich mal verstanden und zugehörig fühlen? You must be kidding me. Das kann jeder brauchbare Therapeut. Und wenn er dann noch ein wenig offen für spirituelle Erfahrungen ist, kriegst du eine Stunde in der Regel für 100 Euro. (Und, ja, es gibt spirituelle und fähige Traumatherapeuten).

Leute! Seelenverbindungen und Kundalini-Erwachen können sehr real und extrem aufwühlend sein. I KNOW.

Aber wenn ich eines gelernt habe in den letzten neun Jahren, dann ist es das: Es sind unsere Traumen, die Verbindung verhindern. Nicht nur mit einem „Seelenpartner“, sondern ebenso mit deinem Nachbarn!

Heilung dieser Wunden ist zwar keine schnelle Angelegenheit, aber auch kein Hexenwerk. Die Traumaforschung ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass man auch fündig wird, wenn man ein wenig sucht.

Im optimalen Fall hast du am Ende deine Koabhängigkeiten und frühen Wunden geheilt, und DESHALB funktionieren auf einmal auch die Beziehungen. Ja, eine tiefe Seelenverbindung kann dann der besondere Kicker sein, und energetischer Sex ist nicht zu verachten.

Aber es ist an der Zeit, die ganze Twin Flame Journey mal zu entzaubern: es ist eine Aufforderung an uns, (wie A. mal so schön zu mir sagte) „unser Leben in Ordnung zu bringen“. Was war ich wütend damals, als er mir das sagte. Was maßte er sich an?

Aber er hat Recht behalten. Mein Leben war ein wildes Chaos, und ich bin bis heute gut damit beschäftigt, es in Ordnung zu bringen.

Dafür brauche ich ihn nicht länger.

Die Liebe ist nicht verschwunden, und wir haben uns (hoffnungslos romantisch oder naiv) für ein anderes, vergnüglicheres Leben verabredet. Mal sehen, ob unsere Seelen der gleichen Meinung sind.

Aber wie im Schlussteil der Doku so treffend gesagt wird: Kontrolle ist keine Liebe. Gewalt ist keine Liebe. NIEMALS.

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, hast du nach meiner bescheidenen Meinung genau einen Auftrag: mit DIR SELBST ins Reine zu kommen. Wenn du dabei auch noch ein vor Liebe überquellendes Herz erlebst, dann ist das ein unglaubliches Geschenk.

Aber wir können einen Seelenpartner nicht in unser Leben forcieren. (Und, nein, auch nicht channeln, wie in der Doku geschehen). Sie werden in unser Leben geworfen, wenn – und nur wenn – das Leben meint, dass das so sein soll.

Ich habe die Gnade erfahren, einen Menschen zu treffen, von dem ich mich vollständig gesehen und angenommen gefühlt habe. Das werde ich nie vergessen. Diese Erfahrung hat mich zu einem anderen Menschen gemacht, und das trage ich in mir. A. hat mich nie verlassn. Er ist ein innerer Teil, eine innere Stimme in mir geworden. Das war sein Geschenk.

Ich wünsche dir, dass dir das gleiche passiert. Oder dass du zumindest Menschen findest, die aufrichtig mit dir sind. Die nicht ihre Seele verkauft haben, um deine Sehnsucht zu Geld zu machen.

Astrologisch passt diese Dokumentationübrigens 100% zur aktuellen energetischen Großwetterlage: Licht in die dunkelsten Plätze zu bringen. Da müssen wir nicht überrascht sein, wenn furchterregende Monster in den Tiefen sichtbar werden.

Jeff habe ich komplett unterschätzt. Und es macht mich betroffen zu hören, wie viele (bereits vorher traumatisierte!) Menschen er noch immer in der Lage ist anzuziehen. Wenn du nur Manipulation gekannt hast, wirst du sie auch nicht so schnell entlarven können. Das sind harte Lektionen, die die Aussteiger gelernt haben. Sie haben meinen tiefen Respekt und mein Mitgefühl.

Es gibt so viel zu heilen. Pass auf dich auf.

Alles Liebe.